Gemeinschaft - Leidenschaft - Tradition

Hexenzunft Bühler Hexen

Hexentanz

Im Jahr 1964 erblickte die älteste Untergruppierung der Zunft das Licht der Bühler Fastnachtswelt. Die Geburtsstunde der Hexenbälle zwei Jahre zuvor war es, die sich für ihr Entstehen verantwortlich zeichnet. Höhepunkt des Abends war der Auftritt um Mitternacht. Erstmals wurde ein Feuer gezündet und die Hexen zogen ihre Kreise um den lodernden Kessel. Die professionell einstudierten Brauchtumstänze fanden schnell viele Liebhaber und somit waren die Einladungen ins Kurhaus Baden-Baden, die Stadthalle Karlsruhe oder zum Europaball nach Straßburg nur eine logische Folge daraus.

Gerade die Pflege des an die schwäbisch-alemannische Fastnacht angelehnten Brauchtums, war damals ein Alleinstellungsmerkmal in unserer eher vom rheinischen Karneval geprägten Region. Ein weiterer Höhepunkt in der langen Geschichte der Tanzgruppe war unbestritten der Auftritt in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin. Über 1000 Gäste klatschten rhythmisch mit, als die Balletteusen des Vereins gewohnt schwungvoll übers Parkett fegten.Um den vielen Anfragen und den hohen Erwartungen des Publikums gerecht werden zu können wurden im Laufe der Jahre immer anspruchsvollere Hexentänze einstudiert und mit effektvollen Varianten des Hexenspuks erweitert.

Traditionelles mit Neuem verbinden – so könnte die alljährliche Herausforderung für die Gruppe beschrieben werden. Neben einem als gesetzt geltenden klassischen Haupttanz verwöhnt uns die Tanzgruppe in jeder Kampagne mit einer eigens neu choreographierten Zugabe. Hier sind der musikalisch- tänzerischen Entfaltung der Gruppe keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich auch in diesem Jahr überzeugen!